MENÜ

SUCHE

metropolen der welt: Berlin

"Berlin, Du bist so wunderbar!"

Die deutsche Hauptstadt hat nicht nur einiges an Kultur und Historie zu bieten, sondern auch viele coole und vor allem spannende Orte, die man gesehen haben muss! Berlin zeichnet sich auch durch das multikulturelle Miteinander aus. Menschen aus den verschiedensten Ländern leben und lieben in der Hauptstadt.

Wir zeigen Dir heute 5 Geheimtipps, die Du in Berlin besucht haben solltest.

Das Brandenburger Tor vor einem strahlend blauen Himmel
Ein wundervoller Blick von oben auf die Stadt Berlin

1. Reise durch die zeit

Du willst wissen, wie die Menschen in Berlin vor über 100 Jahren gelebt haben? Dann schaue im Berliner Wohnungsmuseum "Zimmermeister Brunzel baut ein Miethaus" in der Dunkerstr. 77 in Berlin Prenzlauer Berg vorbei. Erhalte einen Einblick in eine Arbeiterwohnung mit Originalinventar aus einem anderen Jahrhundert und bestaune die alten Möbel, den dunklen Originalstuck an den Decken und alte Dokumente und Accessoires aus einer längst vergangenen Zeit. Ehrenamtlich aktive Senioren führen Dich durch die Wohnung und beantworten Dir gerne alle Fragen zu der damaligen Zeit.

2. Über den wolken

Der Berliner Weltballon in der Nähe des Checkpoint Charlie (Zimmerstraße, Ecke Wilhelmstraße) gehört zu den größten Fesselballons der Welt. Die Gondel des Ballons wird von einem riesigen, mit Helium gefüllten, Ballon in die Lüfte gehoben und erreicht ohne Probleme eine Höhe von 150 Metern. Der Panorama-Blick der sich den Passagieren in der Gondel über das Herzstück von Berlin eröffnet ist einfach einmalig, denn die Fahrgäste können nicht nur die Skyline der Stadt bewundern, sondern haben auch einen imposanten Überblick über die Sehenswürdigkeiten der Stadt, wie das Brandenburger Tor und den Reichstag! Aber aufgepasst: Gutes Wetter ist ein Muss! Ob ein Aufstieg mit dem Ballon möglich ist, hängt immer (vor allem im Herbst und Winter) von den gegenwärtigen Wetterbedingungen ab.

3. TRITT EIN, IN DIE Berliner UNTERWELT

Entdecke die Geschichte der Stadt Berlin aus einer vollkommen anderen Perspektive: nämlich von unten! Der Berliner Unterwelten e.V. bietet seit fast 20 Jahren viele verschiedene Führungen durch unterirdische Bauwerke und Gewölbe an. Lerne auf eine vollkommen neue und spannende Art etwas über die Vergangenheit der Hauptstadt und entdecke unterirdische Bunker, geheime Gänge in U-Bahnhöfen und vieles mehr.

Apropos U-Bahnhof: Normalerweise hat man als Passagier nicht viel von einer U-Bahnfahrt. Man fährt ja auch nur durch dunkle Tunnel. Anders ist es bei einer U-Bahn-Cabriofahrt! Zwischen zwei roten Loks sind offene Wagen gespannt, auf denen etliche Sitzbänke montiert sind. Sind die Passagiere mit Helm und Kopfhörer geschützt ist das Cabrio startklar und fährt eine Tour durch extra beleuchtete U-Bahn-Tunnel, welche einen Laien tief in das Untergrundnetz von Berlin einblicken lassen. Touristen und auch waschechte Berliner erleben die Stadt so auf eine vollkommen magische Weise. Die BVG selbst bezeichnet es als "ungewöhnlichste Rundfahrt durch Berlin".

4. COCKTAILS UND PANORAMA-BLICK

Du willst eine grandiose Aussicht genießen und Dir dabei auch noch Deinen Lieblingscocktail schmecken lassen? Dann solltest Du auf jeden Fall der Monkey Bar auf dem Dach des 25 Hours Hotel Bikini Berlin in der Budapester Straße 40 einen Besuch abstatten.
Namensgeber für die Bar ist das Affenhaus des Berliner Zoos, welches zu Füßen der Bar zu finden ist. Das Design und auch das Angebot der Bar sind ebenfalls von der exotischen Tierwelt inspiriert. Die
Monkey Bar hat ein großes Angebotsspektrum: Von klassischen bis hin zu extravaganten Cocktails sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein.
Die große Terrasse im zehnten Stock bietet Dir außerdem einen wundervollen und unvergesslichen Ausblick über den Ku' Damm und den Tiergarten.
Bei einem Besuch in der
Monkey Bar solltest Du Dich allerdings auf Wartezeiten einstellen, da der Andrang, besonders am Wochenende, sehr hoch ist.


5. DIE
UNSICHT-BAR

Das Restaurant in der Gormannstr. 14 in Berlin–Mitte ist keinesfalls ein gewöhnliches Restaurant. Nachdem Du das Restaurant betreten hast, wirst Du im hellen Eingangsbereich dazu aufgefordert auszuwählen, ob Du gerne ein vegetarisches Menü, oder eines mit Fisch oder Fleisch essen möchtest. Aber gegessen wird nich im Foyer: Denn bei der Unsicht-Bar handelt es sich um ein Dunkelrestaurant!
Du wirst von einem blinden Kellner im Foyer abgeholt und in einen vollkommen dunklen Speisesaal gebracht. Es ist so dunkel, dass Du nicht einmal Deine eigene Hand vor den Augen sehen kannst und vollkommen die Orientierung verlierst. Nacheinander werden Dir Vorspeise, Hauptgang und Dessert serviert, ohne das Du genau weißt, was da eigentlich vor Dir auf dem Teller liegt . Du musst also all Deine anderen Sinne einsetzen, um herauszufinden, um welches Gericht es sich handelt. Bist Du mit dem Essen fertig, kannst Du Dir - zurück im Eingangsbereich - auf einer Karte ansehen, was genau Du gegessen hast. Das Dunkelrestaurant ist ein spannendes und aufregendes Erlebnis, was Dich in einen wahren Sinnesrausch versetzt. 


Wir hoffen, wir konnten Dir ein paar Anregungen geben und wünschen Dir viel Spaß beim Erkunden von Berlin! :-)